Aug 24

Sauer macht nicht lustig, sondern krank.

Das Säure- Basen- Gleichgewicht

In einem gesunden Organismus ist die Ver- und Entsorgung aller Körperzellen im Gleichgewicht. Das bedeutet, dass die Zellen optimal“ernährt“  und ihre Abfallprodukte, die Stoffwechsel-Schlacken, richtig entsorgt werden.

Das biologische Gleichgewicht im Blut und den meisten Körpergeweben liegt idealerweise bei einem ph-Wert von 7,2 bis 7,4, also im neutralen Bereich.

Der PH- Wert kann mit Hilfe von Indikatorstreifen ermittelt werden. Dazu wird idealerweise über drei Tage jeweils 6 mal gemessen  und ein Durchschnittswert gebildet (PH- Wert im Urin sollte um 7,0 liegen).

Was bringt den Säure- Basen- Haushalt aus dem Gleichgewicht?

Dem menschlichen Organismus steht im Normalfall ein Puffersystem zur Verfügung, mit dessen Hilfe Defizite im Säuren- Basen- Haushalt ausgeglichen werden können. Durch eine ausgewogene, vitalstoffreiche  Ernährung würden diese Puffer normalerweise immer wieder aufgefüllt.

Obst und Gemüse sind normalerweise unsere natürlichen Basenlieferanten. Ausgelaugte Böden, falsches oder unzureichendes Düngen, nicht Einhaltung der Fruchtfolge und industriell hergestellte Nahrungsmittel sind jedoch für Vitalstoff- und Mineralienverlust verantwortlich.

Dazu kommen bei mindestens 90% der Menschen Stress, falsches Essverhalten (schlechtes Kauen, hastiges Essen, Überladung des Magens, zu spätes Essen), zuviel säurelockende Genussmittel (Süßwaren, Kaffee, Wein, hochprozentiger Alkohol) oder zuviel säureproduzierende Lebensmittel (Fleisch, Wurst, Käse und Eier im Übermaß).

Mögliche Folgen einer Übersäuerung

Unwohlsein, Gereiztheit, Kreislaufprobleme, Konzentrationsschwäche, Bindegewebsschwäche, erhöhter Blutdruck, Gelenk- und Gliederschmerzen, Verspannungen, Kopfschmerzen,  Schlafstörungen, erhöhte Allergiebereitschaft, Hautprobleme, Abgeschlagenheit, Magenbeschwerden.

Wie wird das Saüre- Basen- Gleichgewicht wieder hergestellt/ aufrecht erhalten?

Eine vernünftige Lebensweise lässt sich in wenig Punkte zusammenfassen.

  • Nahrungsmittel meiden, die im Verhältnis zu den wertvollen Inhaltsstoffen zu fett oder zu energiereich sind.
  • Gesunde, vollwertige Nahrungsmittel verwenden.
  • Viel kalorienarme Getränke (am besten Wasser!) trinken.
  • Viel Bewegung, um mehr Kalorien zu verbrennen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.